Kursaal Heiligenhafen, Foto: Exner

Kursaal Heiligenhafen, Foto: Exner

Die Standortfrage ist nicht nur bei einem Tanzsport-Geschäft oder einer Tanzschule wichtig. Auch für ein Tanzsport-, Seminar bzw. sind Standortfragen wichtig. Dabei können zwei Modelle unterschieden werden: Workshop in Erholungslage und Zentrale Standortwahl.

Workshop in Erholungslage:

In der Ruhe liegt die Kraft

Auch ein Erholungsurlaub mit Tanzaktivitäten kann eine ideale Standortwahl sein. So können die Teilnehmenden bei intensivem die Pausen zur Erholung und regeneration nutzen. Eine Störung durch Verkehrslage oder Parkplatznot ist nicht zu befürchten.

Durch ein attraktives Rahmenprogramm, wie z. B. auch Abschluss-Turniere kann zudem ein Publikum aus den anderen Kur- und Hotel-Gästen angesprochen werden.

Beispiel: Ostsee-Tanzsport-Seminar in Heiligenhafen

Zentrale Standortwahl: Mittendrin im Leben

Eine zentrale Lage macht zuweilen die Parkplatznot oder der Verkehrsinfarkt der Großstadt zu schaffen. Dafür kann mit Zuschauern (auch „Laufkundschaft“) gerechnet werden. Zudem bieten sich weitere Angebote zur Freizeitgestaltung, ein verlängertes Wochenende oder kurzer Aktivurlaub für die Workshop, Schulungen oder Practice-Teilnehmer an.

Beispiel: 2. Holland Salsa Congress in Amsterdam

Übernachtung und Anfahrt

Ein Veranstalter tut gut daran, die Anfahrt und Übernachtungsmöglichkeiten frühzeitig zu planen. Zudem sind ggf. Rabatte und Vergünstigungen möglich, die wiederum den Teilnehmenden die Entscheidung für die Anmeldung zum Workshop oder Seminar erleichtern. In jedem Fall müssen die Tanzfläche, Musiktechnik und -Anlage geeignet sein oder entsprechende Aufbauarbeiten eingeplant werden. Die ausreichende Gastronomie muss vorhanden sein oer ein Catering vorgesehen werden.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.