Archiv für die Kategorie „Tanz-Events“

Recht unbekannt ist es, dass seit 2008 bei dem Management der größten Tanzveranstaltung in Deutschland, erhebliche Umsatzsteigerungen erzielt werden konnten. Die Tanzsport Event-Markting Gesellschaft, die bei der GOC in Stuttgart eingesetzt wurde, hat mehrere Jahre deutlich zweistellige Steigerungen im Umsatz erzielen können. Die Träger dieser GOC TEM GmbH (also die Verbände DTV, TBW und die Vereine TSC Astoria Stuttgart e.V. und TSZ Stuttgart-Feuerbach e.V.) werden die zusätzlichen Geldmittel freuen.

Umsatzzuwachs bei GOC TEM GmbH

Die Umsatzzuwächse liegen jedenfalls seit drei Jahren hervorragend: + 57,9%, + 22,7% und sogar +63,6% pro Jahr. (siehe Schaubild und Tabelle unten). Insgesamt konnte damit – fast unbemerkt und gegen andere Trends im Tanzsport die Bilanzsumme von 36.281,27 EUR (2008) auf 115.057,38 EUR (2011) gesteigert werden.

GOC-TEM-GmbH: Umsatz-Entwicklung

GOC-TEM-GmbH: Umsatz-Entwicklung

* Die Umsätze des GOC Camp liegen nicht vor und wurden daher frei geschätzt.

Tipp: Modell-Übernahme für Großturniere

Für alle andern Großturniere des Tanzsports ist ein Blick auf die Erfolgsfaktoren zu empfehlen, zum Beispiel

  • personell einheitliches Management

… hat die Wege verkürzt und offenbar zum Erfolg geführt Der bezahlte Geschäftsführer der GOC TEM GmbH ist zugleich Vorsitzender des TBW und des TSC Astoria Stuttgart e.V.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Wo werden Gehälter im Amateur-Tanzsport gezahlt? Klar nicht bei den Sportlern, denn die sind Amateure. Die Frage erscheint aber nur auf den ersten Blick paradox. Es gibt nämlich Bereiche im Rahmen des Amateur-Turniersports, in dem wirtschaftliche Unternehmen bestehen und gezielt Einnahmen und Gehälter erwirtschaftet werden:

Tanzsport-Professionalisierung

Professionelle Organisation im Amateur-Turnier-Tanzsport; Grafik: Exner

Sportvereine und -Verbände

Die Sportvereine und Verbände sind als „e.V.“ und entsprechend ihrer ideellen Zielsetzung meinst ehrenamtlich tätig. Daneben gibt es einige wenige fest Angestellte und nach Leistung/ Zeiteinheiten entlohnte Trainer. Demgegenüber sehr viele der ehrenamtlichen Helfer dort, die bei Turnier-Veranstaltungen mitwirken. Sie erwirtschaften dabei meist ausschließlich die

  • Eintrittsgelder und
  • Teilnahmegebühren der Sportler.

(Im Schaubild die Ebenen 1/rot + 2/gelb)

Diesen Beitrag weiterlesen »

Projekt-Management-magisches Dreieck-Bild_Exner

Projekt-Management - Das "magisches Dreieck"; Bild: Exner

Projekt-Management soll helfen

  • bestimmte oder bestimmbare Leistungen
  • In bestimmten Zeiten oder zu bestimmten Terminen
  • in einem festgelegten Kostenrahmen

zu planen und zu erbringen.

Die vorgenanten drei Punkte werden auch im Projektjargon als „magisches Dreieck“ des Projektmanagements bezeichnet. (Bild nebenstehend)

Management-Prüfung im Tanzsport

Ob die genannten drei Punkte eingehalten werden kann im Tanzsport also zum Beispiel geprüft werden an:

  • Veranstaltung eines Jubiläums-Balls einer Tanzschule
  • Aufbau einer Formation
  • Großturniere, wie GOC, Blaues-Band oder Baltic-Senior
  • Projekten des Deutschen Tanzsport-Verbands (DTV)

Typische Tanzsport-Projekte

Im Bereich des Tanzsports gibt es einige typische Beobachtungen beim Projekt-Management.

Dazu gehört zwar auch, dass die Organisation und Planung sich im Tanzsport oft selbst nicht als Projekt-Management versteht. Doch hier soll es einmal nur um die oben genannten drei Faktoren Leistung, Zeit/Termine und Kosten gehen. Dabei ist festzustellen:

Diesen Beitrag weiterlesen »

WDSF optiert für Transparenz – DTV mit zweifelhafter Genehmigung und Monopol-Lösung – Angebot von Prof. Wagner kostenlos

Der Markt für Turnier-Software ist klein. Große Gewinne und ROI sind in diesem Marktsegment kaum zu erwarten. Insoweit sind Software-Projekte in diesem Bereich eher unter den Aspekten der Werbung oder der akademischen Ausbildung oder Referenz von Interesse.

Dennoch könnte das Angebot für Turnier-Software durch Offenheit größer werden: So hat u. a. Prof. Wagner am 31.05. eine neue Version seiner kostenlosen Software Tanzturnier Version 6.13 veröffentlicht. Hier können die Vereine des DTV ggf. Kosten bei der Durchführung von Turnieren einsparen.

WDSF-Software-Approval

WDSF-Software-Approval (Screenshot; WDSF-Links unten)

Modell WDSF: Mehr Transparenz

Die WDSF hat für Ihre Software einen Approval-Prozess gestartet. Dabei werden zunächst die Anforderungen an die Software allgemein und zugänglich dargelegt. Es ist also sowohl kommerziellen und akademischen Anbietern grundsätzlich möglich, hier die entsprechende Software zu entwickeln und nachher für die Anwendung anzubieten. (Bild und Link: oben)

Diesen Beitrag weiterlesen »

Speichermedien; Bild: RA Exner

Speichermedien; Bild: RA Exner

Die Gesundheitskarte ist in Deutschland bzgl. des Datenschutzes heiß diskutiert worden. Die WDSF-Initiative für ein ID-Card 2012 im Tanzsport dagegen nicht. Dabei ist die Bestellung wohl schon möglich. Doch der Starttermin wurde schon verschoben … Mit ein bisschen Recherche können aber die Funktionsweise der ID-Card WDSF, die Technik solcher Chipkarten und die Datenschutzrechte für Deutschland hier klar erläutert werden.

Funktion der ID-Card

Was die ID-Card kann und wie sie funktioniert, wird in einem englisch-sprachigen Text des WDSF von Michael Eichert, auch Bundessportwart des DTV, für die Technical Commission/Sports Department erläutert:

„During the year 2011 I was appointed by the presidium to develop the new WDSF Competition Rules and to supervise the project further development of the WDSF RLS (Registration and Licensing System) and the project WDSF ID Cards. (…)

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kategorien